Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    schmidos

   
    poemsofblood

    neueweltmedia
   
    schatten-der-schlaefer

    - mehr Freunde


Links
  I.E.N.
  Herten
  Moltaweto
  Heplev
  tales of melly
  Maurizios Politblog in italienisch
  MondSchwester
  Die Deutsche Joss stone Fanseite


"));

http://myblog.de/indexexpurgatorius

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Harte Zeiten

Was unterscheidet den Menschen eigentlich von Tier? Abgesehen von Fliegen und Mücken jedenfalls, daß er zu häufig vorkommt.
Die Säcke sind echt überall. Du kannst machen was du willst: ins Theater oder Stadion gehen, ins Freibad oder auf den Friedhof - überall das gleiche: alles voller Säcke. Man könnte meinen, die Rundumvollversorgung mit TV-Unterhaltung und Gemache im Zwischennetz hielte das Pack in der heimischen Furzwohnung, aber nix da: Kabelbetreiber Primacom ist Pleite und sitzt auf einen Schuldenberg von 340 Millionen Euro. So bleibt in Bälde die Glotze dunkel und der Chipsfresser langweilt sich und wird zum Outdoor-Latscher. Millionen Säcke latschen oder bügeln ständig irgendwohin: mit dem PKW oder der Bahn, auf Schusters Rappen oder auf der Bahre.
Damit er und seine Sippe nun noch einen Sinn im trostlosen Leben erkennnen, wird die am weitesten entfernte Frittenbude der Stadt anvisiert und mit Sack und Kegel setzt man sich in Bewegung um diese für ein paar Euro leer zu fressen.
Doch was kann man dagegen tun, so dass das emotionale Gleichgewicht der Säcke wieder hergestellt wird? Ein Krieg wäre sicher ein Ventil, ist aber kaum noch finanzierbar. Also fressen die Säcke den Frust in sich rein und verwandeln ihre Brägen in einen Sumpf aus Dummheit und Unfreundlichkeit.  So warten sie auf die nächste Kürzung im sozialen Bereich, und latschen dann erneut los um sich mit Chips und Bier weiterhin das Restbewußtsein in die nebligen Gefilde zu dröhnen.
Da lob' ich mir das Mastschwein, das dem Kollegen den Schwanz abbeißt, oder die Ratte, die gleich kurzen Prozeß macht im Käfig. Das hat jedenfalls noch Stil.
7.6.10 17:45


Total Hetze gegen Israel


Diese Aktion ist total Hetze gegen Israel,nur sollte man Mitleid mit Israel haben?
Deutschland und die Deutschen stehen fast täglich im Focus zionisticher Hetze, normaler Weise kein Mitleid mit Israel, aber das der Initiator dieser Hetzkampagnie die Türkei ist, die ja auch täglich sich Deutschland als Opfer aussucht, nehme ich eine sachliche Position ein. Ich glaube diese Schiffe hätten sich widerstandslos durchsuchen lassen sollen, dann hätte es keine Toten gegeben. Empörend finde ich das deutsche Politiker dort mitmachten auf Kosten der deutschen Steuerzahler, obwohl sie annehmen konnten das dieses Unternehmen eskaliert. Unsere Politiker üben sich immer mehr in Anarchie, erst in Dresden, dann Thierses Strassenblockade und jetzt dieser Anti-Blockade-Pvovokation.
6.6.10 10:42


Gegen alle Belege die Wahrheit gepachtet


Am frühen Montagmorgen wurden unsere geliebten Friedensaktivisten überrascht: Die israelische Marine ließ Soldaten auf die Free Gaza-Flotte abseilen, die Schiffe rechtswidrig entführen und schlafende Zivilisten auf der Mavi Marama erschießen.

So ungefähr stellt sich dar, was unsere Medien und die Free Gaza-Lügner selbst verbreiten. Die
verhinderte "zutiefst menschenfreundliche Aktion" (Henning Mankell) ist seitdem Grund Israel in Grund und Boden zu stampfen, vor allem durch "treue Freunde". Auch unsere Kanzlerin Merkel nahm die Gelegenheit wahr Israel zur Aufhebung der Blockade aufzufordern. Mit Ausnahme Kanadas und – man höre und staune – US-Vizepräsident Joe Biden waren weltweit praktisch keinerlei unterstützende Worte aus der offiziellen Politik zu finden. Alles tanzt nach der Pfeife der Islamisten in Ankara.

Warum? Keine Ahnung. Einfach nur "Antisemitismus" zu rufen, greift hier wohl zu kurz, so richtig es auch ist.

Die IDF hat Videos veröffentlicht, die eindeutig zeigen, was auf den Schiffen vorging – das heißt, auf dem einen Schiff, das die Probleme bereitete; die entlarvendsten stammen sogar von den Terrorschiffern selbst: Ihre Vorbereitung auf das Eintreffen der Soldaten, ihre Bewaffnung, ihre Schutzmaßnahmen, ihre Absichten. Unsere Qualitätsmedien griffen einzelne der IDF-Videos sogar auf – um sie umzudefinieren: "Chaos auf dem Deck" hieß das sichtbare Verprügeln israelischer Soldaten. Den einen Soldaten, der 10m tief auf ein unteres Deck gestürzt wurde, ließ man ins Meer fallen (was dann idiotischerweise auch israelfreundliche Blogger so übernahmen!). Alles nicht weiter schlimm. Die Bilder zeigten Soldaten mit Waffen – einzig der britische Channel 4 analysierte mit Hilfe eines tatsächlichen Experten, was für Waffen das waren: "Das sind offensichtlich Paint Guns", sagte der dem staunenden Moderator und erklärte, wie er zu dem Ergebnis kam. Wer nicht das Glück hatte das zu sehen, ging davon aus, dass die Israelis mit automatischen Maschinenwaffen an Bord kamen und damit scharf schossen. Da wird dann noch lieber geglaubt, dass die Scheißjuden schlafende Zivilisten erschossen, sobald sie die Füße aufs Deck setzten. Denn die armen Terrorschiffer wurden ja im Schlaf überrascht, wie Henning Mankell berichtete – sie rechneten erst zwei Stunden später mit dem "Überfall".

In allen Foren und Blog-Kommentaren tummeln die hässlichsten Antisemiten – die offenen wie auch die als Israel liebende "Kritiker der israelischen Regierung" oder "Antizionisten" getarnten. Sie plappern nach, was ihnen von anderen Israelhassern vorgegeben wird und sind voll überzeugt, dass Terroristen Friedensaktivisten sind und (entgegen reichlich vorhandenen anderen Absichtserklärungen) nur humanitäre Hilfe leisten wollten. Wenn sie physisch in einen Abgrund rennen würden, könnte man sie als Lemminge bezeichnen, so fest ist ihr Vertrauen in die Wahrheit der Propagandalügner. Dabei fällt einem, der ein wenig genauer hinsieht, vielleicht auf, wie gebetsmühlenhaft und gleichförmig die Argumentationen dieser Vollhonks aussieht: Auch darin plappern sie brav nach, was ihnen die Propagandaschriften und –äußerungen der Terrorliebhaber und Terroristen vorbeten. Selbst denken ist anscheinend nicht drin, dazu sind sie zu blöde. Und das Beste daran: Sie sind nicht gehirngewaschen worden, sondern erledigen das willentlich selbst!

Von unseren "kritischen" Freunden werden natürlich ausschließlich Videos zitiert, die ihrem Weltbild entsprechen: prügelnde Soldaten, harmlose Schiffer, die sich eher in die Hosen machen vor Angst, aber keinesfalls angreifen oder gar zuschlagen. Und wenn sie dann doch zugeben müssen, dass da Gewalt im Spiel war, dann war das "Selbstverteidigung" durch die Terroristen. Filterung dessen, was man sehen kann, mit Beschränkung auf das, was man sehen will, das ist schon immer ein Merkmal totalitärer Systeme. Völlige Faktenresistenz diesen Ausmaßes ist allerdings insofern neu, als diese liebevollen Hassprediger das alles völlig freiwillig machen, ohne dass ein System sie dazu zwingt oder dass ihnen der Zugang zu den nötigen Informationen verwehrt wird (wenn sie ihn den haben wollten).

Besonders niedlich (und wenigstens geringfügig originell) war dann noch, dass einer schrieb, wenn es tatsächlich Terroristen auf den Schiffen gegeben hätte, dann hätte Israel viele tote Soldaten haben müssen. Ja klar, wenn man seine Mordabsichten nicht vollständig durchführen konnte, dann ist man kein Terrorist. So wie ein Vergewaltiger kein Vergewaltiger ist, wenn er im letzten Moment vom erzwungenen Geschlechtsverkehr abgehalten werden kann? Und die sich wehrende Frau ist dann die Verbrecherin, die dem harmlosen Mann unverhältnismäßigen Schaden zufügte oder was?

Apropos Vergewaltigung: Könnte bitte jemand Klage gegen diese ganzen Arschlöcher einreichen, die behaupten, die Israelis hätten mit ihrer Aktion gegen das internationale Recht verstoßen? Komisch, dass das Internationale Komitee vom Roten Kreuz sich diesbezüglich so bedeckt hält, sonst sind sie immer gerne dabei mit dem internationalen Recht zu kommen, um auf Israel einzuprügeln oder auch gelegentlich antiisraelischen Terror für Recht zu erklären – aber die können diesmal nicht anders, denn sie wären über ihre eigene Internetseite als Lügner zu entlarven – dort haben sie den San Remo-Leitfaden eingestellt, anhand dessen sich kleinschrittig und Punkt für Punkt nachweisen lässt, dass Israel sich voll und ganz an internationales Recht gehalten hat. Ebenso über die Helsinki Principles of the Law of Maritime Neutrality, die in einer Sammlung zum internationalen Recht in Deutsch seltsamerweise nicht auftauchen außer auf Englisch. Und selbst al-Reuters musste sich gefallen lassen, dass die von ihr befragten Rechtsexperten feststellen zu lassen Israel bescheinigten, dass es absolut innerhalb des internationalen Rechts gehandelt hat. (Nachdem sie prominente Experten zum Urteil gebeten hatten, konnten sie das nicht einfach unter den Tisch fallen lassen, die hätten das öffentlich gemacht.) Nicht einmal der Vorwurf der Piraterie ist haltbar – und das sogar "unabhängig davon, ob man den Einsatz nun als rechtswidrig betrachten will oder nicht"!

Unabhängig davon stellte sich auch der Rechtsanwalt Gregor Gysi seine vom Beinahe-Ausflug nach Gaza zurückgekehrten Parteifreunde stärkend vor die Presse und schwafelt von einem klaren Verstoß gegen internationales Recht – aber gut, der war in seiner Praxis mit der Verschiebung von abgefangenen DDR-Flüchtlingen von Ost nach West und Lösegeldern von West nach Ost zu beschäftigt, um sich mit internationalem Recht abzugeben, also sei ihm seine Unkenntnis verziehen. Dankbar nehmen wir zur Kenntnis: Er hat jetzt seine Heuchelei in Sachen Nahost eingestellt und seine wahre Haltung offenbart, die bisher unter harm- und folgenloser Kritik an parteiinternen "Israelkritikern" zu hören gewesen ist. Ein Heuchler weniger. In der SED/PDS/LINKE ist jetzt nur noch der BAK Shalom übrig.

Nebenbei träumen Hardcore-Israelhassfreunde und ein paar harmlosere Idioten davon, Israel hätte das anders lösen müssen. Ich zwar auch – Kritik an der politischen und militärischen Lösung muss geübt werden, aber die sieht anders aus als bei den Lüg-Israelfreunden. Die Aktion ist voll daneben gegangen, weil die Soldaten mit falscher Ausrüstung und falschen Erwartungen in die Aktion geschickt wurden. Trotz der vor der Abfahrt mehr als deutlichen Ausrichtung (was sollen Aufputsch-Gesänge "Khaybar, Khaybar, Khaybar – die Armee des Propheten ist zurück"?) zumindest der Marmara-Passagiere glaubten die Verantwortlichen nicht, dass es Widerstand über das hinaus geben würde, was auf den anderen Schiffen und bei früheren Aktionen zu erwarten war. Dabei wussten sie, wer die IHH ist, kannten die Äußerungen der Typen, die sich auf dem Schiff befanden und haben trotzdem nicht agiert.

Bei den selbst ernannten wahren "Kritikern" und tatsächlichen Freunden Israel sieht das anders aus. Bei denen hätte der israelische Geheimdienst die Schiffe schon vor der Abfahrt fahruntauglich machen müssen; oder sonst irgendwie abschleppen. Ach ja, die haben ja so viel Ahnung. Nach dem Anschlag der Franzosen auf die Rainbow Warrior werden – besonders, wenn ein Staat wie die Türkei ein besonderes Interesse hat – Blockadebrecher in ihren Ausgangshäfen wohl ziemlich gut geschützt. Die Fahruntauglichmacher aus Israel hätte man wohl erwischt. Und so kann man mit den weiteren Szenarien umgehen, die diese Schlaumeier so vorschlagen. Es ist wie bei den gezielten Tötungen von Terrorführern und sonstigen Terroristen: Jedes angewandte Mittel wird spätestens in dem Moment heftigst als falsch deklariert, in dem die Israelis es anwenden. Über die Folgen einer israelischen Aktion in einem türkischen Hafen denken diese Leute nicht nach – das käme ihnen ja argumentativ in die Quere...

Aber sich über all diese Vollidioten aufzuregen lohnt nicht. Sie sind so, sie waren so, sie werden immer so bleiben – zu 150% faktenresistent und fest an ihre Friedensmission glaubend, die von Terroristen und Völkermördern durchgesetzt werden soll. Israel ist das Monster, das unmenschliche Leistungen vollbringt (z.B. innerhalb von Stunden sämtliche Videos zu fälschen, die bei den Terrorschiffern gefunden wurden). Seltsam auch, dass Terroristen ausschließlich mit Selbstmord-Sprengstoffgürteln und/oder Schusswaffen agieren können – huch, jetzt ist das auf einmal doch Terror? Die offenen Lügen eines Norman Paech und seiner zwei Links-Kumpaninnen ( "lediglich zwei und eine halbe Holzlatte" ) sind nur das, was man erwarten kann. Leider gilt genau das auch für welche, von denen man anderes erwarten müsste:

Aufregen darf und muss man sich über die Leute, die sich als "vierte Gewalt" auf die Fahnen geschrieben haben die Dummen der Welt objektiv und neutral mit der absoluten Wahrheit und nur mit Fakten zu informieren, damit sich jeder selbst ein Bild machen und ein Urteil bilden kann: die Presse.
Unsere Qalitätsjournaille hat einen erstaunliche Einheitsfront gebildet, in der alles im Gleichschritt mitmarschiert. Aktuellstes Beispiel ist die Zahl der Toten auf der Marmara: Israel hat am späten Montagnachmittag die Zahl der Toten und Verletzten festgestellt und veröffentlicht. Vorher wurden die Zahlen der Lügenschiffer und ihrer Propagandisten gehandelt und als eher noch zu gering hingestellt. Seit Israel feststellte, dass es genau 9 Tote gegeben hat, ist die einheitliche Sprachregelung der gesamten TV- und Radiowelt dies: "mindestens 9 Tote". Damit unterstellt man Israel, das es falsche Angabe macht und lässt die Lügner nicht nur zu Wort kommen (das ist ja auch üblich), sondern macht sie glaubwürdig. Kein Wunder, dass ein paar Tage nach der Aktion aus den Terroristenkreisen auf einmal die "Meldung" kommt, die Soldaten hätten Leichen über Bord geworfen – Vermisstenmeldungen gibt es nicht, aber die sind ja auch unnötig: Wenn man schön lügt, dann wären Fakten hinderlich, also lässt man sie aus. Das ist effektiver als falsche Listen zu erstellen, die jemand widerlegen könnte.

Daneben sind es die Auslassungen der Qualitätsmedien, die dafür sorgen, dass das werte Publikum desinformiert wird. Wie oben schon geschrieben, haben sie es versäumt über die Paintguns zu informieren, damit die Zuschauer messerscharf schließen müssen, dass die Israelis überbewaffnet auf die Schiffe kamen. Die vorgeplante islamistische Gewalt nicht nur durch Türken, sondern auch von offenbar extra dafür angeheuerte Jihadisten fällt ebenfalls unter den Tisch. Das ZDF hat – irgendwo vergraben in einer Magazinsendung – zwar über die IHH berichtet, die der Hauptsponsor der Fahrt war; aber das war schon am Sonntag und da ging es in erster Linie um deren sonstiges extremistisches Tun. Dass die Gewalt planten und sich gut darauf vorbereiteten – nichts. Dass die Jihadisten ausdrücklich den Märtyrertod anstrebten – wen interessiert das schon? Dass genau das angestrebt war, was passierte; dass Tote erhofft wurden – gehört nicht ins deutsche Wohnzimmer. Das könnte Israel in besserem Licht stehen lassen und das geht nicht.
Dass die Soldaten sich erst einmal 40 Minuten lang verprügeln und abstechen ließen, bevor sie die Schießerlaubnis einholten – verbotene Information, schließlich dürfen die Aggressoren nicht auf der falschen Seite gesucht werden. Nein, dann lieber die Damen Lügenmäuler unkritisch interviewen, Paech-Vogelscheiße verbreiten und Henning Mankells Stuss für bare Münze nehmen (einzige MSM-Ausnahme: Alan Poseners oben schon verlinkter Bericht in der WELT – aber selbst da ist das eine Ausnahme und beschränkt sich ausschließlich auf den schwedischen Antisemiten mit Osnabrücker Friedenspreis, ohne die übrige Darstellung des Vorfalls zu entlarven).

Mark Twain hat einmal gesagt (und da sprach er wohl aus eigener Erfahrung als Schreiber): "Wer keine Zeitung liest, ist uninformiert. Wer Zeitung liest, ist desinformiert." Das ist heute wahrscheinlich – schließt man die heute traditionellen Medien (Radio, Fernsehen) ein – noch weit wahrer als damals. Aber anders als damals gibt es eine Alternative: das Internet. Jeder kann sich in diesem Dschungel tatsächlich über die Fakten informieren, auch wenn es oft schwer fällt in dem Meer an Propaganda und Lügen der üblichen Verdächtigen, der offiziellen Medien und ihrer Meinungsmacher sowie der Hetzer die echten Tatsachen herauszufiltern. Man muss sich vor Augen halten, dass so ungefähr auf ein paar Dutzend Lügenseiten vielleicht eine oder eine halbe kommt, die nicht lügt. Wer sich umsieht und vergleicht, wird durch Erfahrungswerte sogar so weit kommen, ohne sich aktiv informiert zu haben festzustellen, wo die Qualitätsmedien lügen und desinformieren.

Die Berufsgruppe, die am heftigsten mitmanipuliert, ist eine, die immer wieder voller Selbstüberzeugung behauptet, objektiv und neutral zu sein. Das empfinde ich als eine der hinterhältigsten Kampagnen unserer Zeit. Objektive Medien gibt es nicht, aber könnte zumindest das Bemühen geben nur zu berichten, statt zu manipulieren. Doch das haben sie über Bord geworfen. Sie ahnen es vielleicht sogar. Aber gerade Journalisten sind kritikunfähig, wie man immer wieder feststellen kann, wenn man sie auf Fehler aufmerksam macht und es wagt sie mit Fakten zu konfrontieren. Und das ist eine Sache, die nicht zu verzeihen ist. Gerade weil sie immer so tun als wären sie das, was sie behaupten und nicht sind: Berichterstatter, die nur zeigen, was ist. Eine Spezies Journalist möchte ich davon ein wenig ausnehmen: Sportreporter. Die Deutschen davon sind tatsächlich oft so neutral, dass sie sich eher gegen die eigenen Sportler äußern als Partei für sie zu ergreifen. Da muss schon ein Frank Rijkaard den Ruuudi bespucken, bis die sich ansatzweise ereifern. Aber sobald es um den Nahen Osten geht, wird ein Filter aktiv. Da wird Wahrheit zur Lüge umdefiniert und Lüge zur Wahrheit erklärt. Einer schreibt vom anderen ab, der dieselbe politische Linie vertritt (so wird dann z.B. aus der marginalen Lügenzeitung Ha’aretz die wichtigste Quelle über die Lage in Israel). Und alle machen mit, weil sie sich nicht selbst informieren, sondern ausschließlich die Qualitätsjournaille als Quelle nehmen. Untermauert wird das mit den seltsamsten Kronzeugen, die in Israel ebenfalls eine Marginalie sind, denen man aber das Etikett "Wissenschaftler" und "Intellektueller" (gerade Letzteres ist inzwischen eher als Schimpfwort zu nehmen) anhängen kann, auch wenn sie entweder komplett fachfremd sind oder die Prinzipien ihrer Wissenschaft über Bord geworfen haben wie ein Ilan Pappé. Übelkeit erregende Lügner werden zu Helden der Wahrheit stilisiert.

Es gibt heutzutage keinen Grund mehr, sich von den MSM irgendetwas erzählen zu lassen. Sie haben eine Wahrheit gepachtet, die Lüge ist. Sie sind Propaganda-Instrumente zur Volksverdummung. Stalin und Goebbels hätten ihre hellste Freude. Orwell ist Wirklichkeit geworden. Mit dem Unterschied, dass es nicht mehr nötig ist die dokumentierte Wahrheit zu beseitigen. Die kann ruhig stehen bleiben, weil sich keiner drum kümmert. Außer ein paar Idioten, die sich das nicht gefallen lassen wollen. Aber die beschimpft man dann schön und lässt die Verdummten ihren Hass an ihnen auslassen. So wird der einfache Verdummte zum Mittäter, der sich weiter in die Lüge hineinsteigert und Gewalt und Terror zu Frieden und Selbstverteidigung im Kampf ums eigene Überleben zum Völkermord an einem ständig größer werdenden 1964 erfundenen Volk umdefiniert.

4.6.10 17:57


Mein rechter, rechter Platz ist leer...


An einem nebligen Vormittag im November 2005 wählte der Deutsche Bundestag die Abgeordnete Angela Merkel zur ersten Kanzlerin: ein großer Schritt für das undurchsichtige Wesen aus der Uckermark, ein kleiner Schritt für das Land. Helmuth Kohls Mädchen hatte es also geschafft, den abgewirtschafteten Laden von der rot-grünen Spaß-Guerilla zu übernehmen. Immer wenn eine Regierung oder ein einzelner Politiker abdankt, weht ein kurzer Hauch der Hoffnung durch das Land. Schlimmer kanns ja nicht mehr werden, flunkert sich der Bürger wider besseren Wissen selber vor. Das dachte man schon nach Helmuth Kohl, und siehe da: Grinse-Gerd fand doch noch einen Ausweg aus der Vernunft und bescherte dem Teutonen sieben lange Jahre politische Dürre. Welcher unfähige Politiker wird nun in ein besonders nutzloses Amt befördert, Ursula von der Leyen, Wolfgang Schäuble, Edmund Stoiber oder vielleicht Mein Gott Margott Käßmann?
Angela Merkel hat anstelle des Urlaubgeldes, man muß schliesslich sparen, ein Geschenk bekommen, sie darf sich aussuchen ob Bundespräsident oder Bundespräsidentin und nicht nur das, sie darf auch die Person bestimmen.
"Wir sind bei der ganzen Sache nur Zaungast", sagte ein Präsidiumsmitglied. Nach den Blankoschecks von FDP und CSU muss sie als letzten Schritt noch die Zustimmung ihrer eigenen Partei einholen. Dies könnte am Donnertag geschehen: Den CDU-Unionsministerpräsidenten hatte die Kanzlerin schon Anfang der Woche angedeutet, ihnen am Donnerstag einen Vorschlag zu unterbreiten. Dies soll in der sogenannten Kanzlerinnenrunde geschehen.
Zur Zeit ist Frau v.d.Leyen, trotz des Sparpaketes, Merkels Favoritin. Merkels Hoffnungen, Einsparungen ohne soziale Härten erreichen zu können, liegen vor allem auf der Arbeitsministerin von der Leyen. Nach einer Beförderung zur Bundespräsidentin muss sich die Kanzlerin hierfür jemand anderen suchen.
Und alle werden dann wieder denken: Schlimmer kanns ja jetzt eigentlich nicht mehr werden. Und wir alle werden uns genauso täuschen wie immer.
2.6.10 23:22


Wozu gibts das Volk?


Dem steten Drang nach Geld vom Staat können sich die Fluggesellschaften auf Dauer nicht entziehen. "Verdienstausfall durch Vulkanausbruch" heißt die ausgelutschte Parole und dient dem kleveren Manager als solides Fundament für seine feuchten Saturnalien. Noch in der Retroperspektive sieht der Manager die Zahlen vom letzten Jahr  und will die Differenz zu den diesjährigen Einnahmen vom Staat. Warum auch sollten Fluggesellschaften verluste tragen, während Banken ihre Schulden auf den Steuerzahler abwälzen dürfen?
Was kommt als nächstes, höhere GEZ wegen Sommerlochs, höhere Gewerbesteuern weil der Weihnachtsmarkt nur 4-5 Wochen im Jahr stattfindet, höhere Mehrwertsteuer wegen Umsatzeinbruch bei der Binnenwirtschaft?
Der Steuerzahler trägt die Verluste der Unternehmen, am Gewinn partizipiert er natürlich nicht, den Gewinn darf er ebenso erstatten, da dieser auch finanziert werden will, ebenso wie Gehaltserhöhungen der Manager und die Dividenden der Aktionäre.
Wäre es da nicht Ratsam, wenn sich alle Selbständig machten, dann wäre jeder nur für seine Gewinne und Verluste verantwortlich.
1.6.10 20:34


Lieblingsbeschäftigung der Bekloppten


Der Bekloppte hat viele interessante Hobbys, die ihm seinem Alltag versußen, das liebste davon ist das Rumpupen. Egal was der Mitmensch gerade so treibt, er wird dafür erst mal angepupt. Aussprechen von Erkenntnissen "Die Auslandseinsätze der Bundeswehr dienten auch dem Schutz von Wirtschaftsinteressen."oder "Wir müßen auch bei der Kürzungen bei der Kleinkinderbetreuung und den Bildungsausgaben sparen." trieb die Rumpuper aus der Deckung und schmieren dann mit den aufgeschnappten Aussagen, und ihren unqualifizierten Senf dazu, ihre Zeitungen voll, nur um erneut eine Sau durch das Dorf treiben zu können. Ja, so mögen wir sie, die selbsternannten Schweinetreiber, stets am Leben ihrer Mitmenschen interessiert.
"Schon mal was von Entschuldigung oder Rücktritt gehört?" startet der Schweinetreiber ein kleines Vokalquiz am Wegesrand. Diese bekloppten Wörter haben Politiker noch nie gehört und kennen auch deren Bedeutung nicht. "Sie als Politiker sollten sofort aus ihrem Amt verschwinden!"  Sicherlich, aber Politiker sind weder Siegfried noch Roy  und eigentlich nur froh, dass sie durch ihre Ämter einen lebenslangen
Versorgungsanspruch inne haben.
Doch keine Chance, die Rumpuper wachen ehern über die Einhaltung sämtlicher Bestimmungen und so kommt es, dass Politiker nach einem re-Presse-ialischem Dauerfeuer doch zum Micro greifen und der versammelten Meute erklären: "Ich erkläre meinen Rücktritt vom Amt des Bundespräsidenten mit sofortiger Wirkung." oder wie Roland Koch es ausdrückte: "Politik ist ein faszinierender Teil meines Lebens, aber nicht mein Leben".
So zeigt sich, dass das Blockwart-Rumgepupe seine Wirkung nicht verfehlt, auch wenn der Blockwart sich mitunter auch ein Eigentor reinsemmelt und wegen seines Rumgepupes ausgelacht wird, so fühlt er sich dennoch im Recht und versucht alles, andere zu diskriminieren.
31.5.10 20:35


28.5.10 19:53


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung